Projekte

Wandmosaik / im Rahmen des Gestaltungswettbewerbs der Stadt Meißen / 2018 / Robert Czolkoß, Philipp Eichhorn und Christoph Rode

Im Wesentlichen fokussiert die Gestaltung des Durchgangs zum Neumarkt die Geschichte und die handwerkliche Tradition von Meißen. Dies wird zu einem durch die Wahl der Motive und zum anderen durch die Umsetzung in Form von einem Mosaik erreicht. Die Motive des Zeitstrahls beginnen mit einer der ersten kartografischen Darstellung der Stadt Meißen und endet mit der Ansicht des Doms  zu Meißen. Weitere Motive, wie eine Darstellung von August dem Starken und eine Weinrebe bilden das Gesamtbild der Chronologie. Das Mosaik besteht aus ungefähr 35000 quadratischen, matten Fliesen der Firma Agrob Buchtal. Durch die quadratischen Fliesen erreicht das Gesamtbild einen gewissen Grad der Abstraktion, der zur Folge hat, dass sich die bekannten Motive in ihrer Darstellung auflösen, beziehungsweise unkenntlich gemacht wurden. Dadurch ist ein größerer Interpretationsspielraum gegeben. Die ausgewählten Blautöne der Fliesen sind eine Anspielung an die malerischen Gestaltungen aus der Porzellanmanufaktur und der Stadt Meißen, außerdem soll die Farbe das Edle hervorheben. Der Kontrast zu dem Blau bildet ein Farngrün. Welches wiederum eine  Assoziation an einer Landschaft hervorrufen kann.

    

“Massenabfertigung” Ausstellung in der Galerie Jahn, Leipzig / 2018

Robert Czolkoß /  Philipp Eichhorn / Christoph Rode

Fassade im Rahmen des Projekts Zukunftsstadt halle.neu.stadt 2050 in Halle / 2017 / Prof. Reimkasten /  Philipp Eichhorn / Martin Feistauer

“Acht Tage Marzahn” Ausstellungsbeteiligung am Kunstfestival in Berlin Marzahn / 2017 / Robert Czolkoß /  Philipp Eichhorn / Christian Hinz

Gestaltung der Flure und Treppenhäuser im Verwaltungsgebäude der Elektro-Thermit GmbH und Co. KG in Halle / 2016  /  Philipp Eichhorn / Christian Trömel

 

Wandbild „Mischung“ / im Rahmen der Ausstellung „Der unerledigte Gobelin“ ( Werkschau Klasse Malerei / Textile Künste Prof. Reimkasten, Burg Giebichtenstein, Kunsthochschule, Halle ) / 2016 / 4 x 31 m / Foyer im Volkspark, Halle (Saale)

Das großformatige Wandbild nimmt auf die räumliche Situation des Foyers im Volkspark Bezug. Zur einen Seite öffnet sich das Gebäude zur Saale und dem Park auf der Peißnitzinsel, zur anderen Seite dem städtischen Raum mit seinen Straßen und Gebäuden. Im Bild strömen Farbflächen aufeinander zu und durchmischen sich. Beim Durchschreiten gelangt der Betrachter von grünen, floralen Bildelementen zu harten, architektonischen Farbflächen.

Philipp Eichhorn

10151602_931141563672709_1341852366_n
12804452_931141433672722_1285913067_n
12822251_931141027006096_1174446984_n
12825163_931141277006071_645835476_n
“Zwischen Himmel und Erde” Gestaltung des Flures der 3.Etage im Diakonie-Zentrum für Schädel-Hirn-Verletzte Kurt-Reuber-Haus 34a / 2013 / Kassel /  Philipp Eichhorn / Hanna Müller-Kaempffer